Das Nachrichtenportal für Neumarkt/OPf.
Dienstag, 23.04.2019 / 13:06:28 Uhr
Neumarkt/OPf.

20° C

 Nachrichten / Sport

Muhammed Memis bayerischer Meister der Judojugend

28.01.2019 Mühlhausen.

 
Während sich an diesem Wochenende Judodeutschland beiden deutschen Meisterschaften der Erwachsenen in Stuttgart traf ging es in Bayern an diesem Wochenende um die bayerischen Meisterschaften der Jugend u18 und u21. Der Austragungsort war das niederbayerische Abensberg, Heimat des 20-fachen deutschen Judomannschaftsmeister TSV Abensberg. Zu den bayerischen u18 Meisterschaften traten vom SV Mühlhausen Leonie Bierschneider (Berching) -48 Kg und Muhammed Talha Memis ( Mühlhausen) -55Kg an. Memis erfüllte hier alle Erwartungen die die Landestrainer Bayerns und seiner Heimtrainer Mathias und Tobias Brinkmann in Ihn gesetzt hatten. Die 55Kg Klasse war natürlich voll belegt hier dürfen aus Nord- und Südbayern jeweils nur 8 Athleten starten. Memis war gesetzt und konnte sich dadurch die Vorrunden sparen.
 
Der erste Kampf ging gegen den 3. Von Süd, Oliver Helewitzki -TSV Peiting- Nach 1:13min war der Kampf vorbei und Memis eine Runde weiter. Der zweite Kampf war dann schon knackiger, Yusuf Sat – 1.JC Münchberg , und Nordbayerischer Vizemeister war eine harte Nuss, die es zu knacken galt. Beweglich wie ein Schlangenmensch gelang es Memis Sat erst nach 40sec im Golden Score( Normalwettkampfzeit 4:00min) mit einer kleinen Wertung aus dem Rennen zu kegeln. Vor dem Einzug ins Finale stand nur noch Lucas Bornschein vom ESV Ingolstadt, Kaderathlet und Dauertraingspartner beim Stützpunkttraining. Nach 1:55min bekam Memis im Bodenkampf eine Würgetechnik durch, und Bornschein musste abklopfen. Der Finalkampf stand bevor. Vusal Mustafayer -Post SV Coburg- und nordbayerischer Meister hieß der Gegner, der mit allen Mitteln versuchte den Titel zu erlangen. Diese brachten ihm aber innerhalb von 2 Minuten 3 Shidos (Strafen) ein sodass der Kampf mit Hansoku-make ( „rote Karte“) für ihn endete und Muhammed Talha Memis sich mit Fug und Recht bayerischer Meister nennen durfte. Leonie Bierschneider (Berching), die ja erst seit 15 Monaten Judo macht, und seit 12 Monaten im Wettkampfgeschehen steht, verbuchte nach sehr guten Kämpfen, aber durch noch viel Unerfahrenheit geprägt waren einen großartigen 9. Platz.
 
Nach diesen großartigen Ergebnissen mit absolutem Vorbildcharakter (Memis und Bierschneider unterstützen immer im Kindertraining) ging es für 14 Mädels und Jungs am Sonntag nach Tiefenbach, nahe der tschechischen Grenze. Dort fand das erste Ranglistenturnier der Jugend u10 und u12 statt. Ganz neu in der u10 starteten die Cousins Korbinian Neuner (Berngau) und Samuel Braun (Mühlhausen) mit einem 4. und einem Bronzeplatz. Ebenso Simon Karl (Mühlhausen) der auf anhieb erster wurde, und Klara Simon (Berching) die erst am Freitag zuvor ihre Gürtelprüfung machte, um sich dann auch gleich die Silbermedaille zu holen. Die „alten“ Hasen Jonas Jockel (Mühlhausen) und Sebastian Langer ( Berching) sicherten sich souverän Gold und Silber. Teilweise deutlich schwerer taten es sich die 6 Jungs und Mädels, die im ersten Jahr der u12 starteten. Julian Berschneider 5.Platz; Ferdinand Sattler, Rabea Forster 4. Platz und Fabian Jockel Bronze hatten doch deutliche Probleme, da sie aus der u10 sehr siegverwöhnt waren. Romina Forster tat es sich im Vergleich zu ihrer Zwillingsschwester sehr viel leichter, und holte sich wie gewohnt Gold nach sehr harten Kämpfen, Richard Spiegel gewann ohne viel Aufhebens Bronze. Eymen Gezmis, im zweiten und letzten Jahr der u10 setzte mit Gold gleich eine Duftmarke, und macht klar wer Chef auf der Tatami ist. Dominik Langer war nach einer langen Durststrecke wieder gut drauf und belegte eine guten Bronzeplatz. Die Ausbeute an Medaillen konnte sich sehen lassen. 4-mal Gold, 1-mal Silber und 5-mal Bronze sowie 3 vierte und ein fünfter Platz lassen auf mehr hoffen.
 
Text und Bild: Reiner Brinkmann
 
« zurück


Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

HIER
KÖNNTE IHRE
WERBUNG
STEHEN

Anfragen per E-Mail an:
presse@neumarktaktuell.de