Das Nachrichtenportal für Neumarkt/OPf.
Dienstag, 25.02.2020 / 06:46:53 Uhr
Neumarkt/OPf.

8° C

 News

Feldgeschworenenfortbildung im BayernLab

29.01.2020 Neumarkt.

 
Rund 27.000 Feldgeschworene engagieren sich im ältesten kommunalen Ehrenamt in Bayern. 263 aktive Feldgeschworene verrichten dieses Ehrenamt im Landkreis Neumarkt.
 
Seit 2016 gehört das „Feldgeschworenenwesen in Bayern“ zum Immateriellen Kulturerbe. „Als vertrauenswürdige Ansprechpartner vor Ort sind sie wichtige Mittler zwischen Bürger und Vermessungsverwaltung. Mit ihrer Orts- und Sachkenntnis über die Grenzen in ihrer Gemeinde tragen die Feldgeschworenen in Bayern zum nachbarschaftlichen Frieden bei. Zusammen mit den Ämtern für Digitalisierung, Breitband und Vermessung sichern die Feldgeschworenen die über 80 Millionen Grenzpunkte in Bayern. Im vergangenen Jahr haben die Siebener bei über 550 Grundstücksvermessungen und der Abmarkung von knapp 4.200 Grenzpunkten in den Kommunen im  Landkreis Neumarkt mitgewirkt.
 
 
Für Ihren unermüdlichen Einsatz sprach daher der Leiter des Amtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Neumarkt, Ludwig Seger, den Feldgeschworenen des Landkreises Neumarkt Dank und Anerkennung bei der Feldgeschworenenschulung in den Räumen des BayernLab aus.
 
Die Feldgeschworenen sind auch heute noch fester und wichtiger Bestandteil der bayerischen Vermessungslandschaft. „Darauf wollen wir auch in Zukunft nicht verzichten. Grenzen sind nur dann etwas wert, wenn sie erkennbar sind und wenn sie eingehalten werden. Diese wertvolle friedensstiftende Einrichtung der `Hüter der Grenzen` hat sich bis heute erhalten“, merkte Seger in seiner Wertschätzung an.
 
Im Rahmen einer Fortbildung wurden den Feldgeschworenen ihre Aufgaben und die damit verbundenen Rechte und Pflichten aufgezeigt. Ein weiterer Fachvortrag befasste sich mit dem Einsatz von landwirtschaftlichen Fahrzeugen bei der Tätigkeit der Feldgeschworenen sowie der steuerlichen Behandlung der Einkünfte dieses Ehrenamtes. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch Vorführungen des BayernAtlas wie 3D-Darstellungen von Gebäuden oder Eintauchen in virtuelle Welten von Sehenswürdigkeiten im Freistaat Bayern sowie dem Aufgabenbereich des BayernLab.
 
Die Teilnehmer nutzten die Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen sowie einem regen Gedankenaustausch zu aktuellen Fragen rund um das Feldgeschworenenwesen oder das amtliche Vermessungswesen sowie dem Kennenlernen der Ausstellungen des BayernLab.
 
Fotos: ADBV Neumarkt 
 
« zurück


Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

HIER
KÖNNTE IHRE
WERBUNG
STEHEN

Anfragen per E-Mail an:
presse@neumarktaktuell.de