Das Nachrichtenportal für Neumarkt/OPf.
Mittwoch, 24.07.2024 / 11:48:39 Uhr
Neumarkt/OPf.

19° C

 News

Ehrung verdienter langjähriger Feldgeschworener

17.06.2024 Neumarkt.

Bindeglied und Vorbild
 
 
„Sie sind wahre Aushängeschilder für vorbildliches gesellschaftliches Engagement und ein wichtiges Bindeglied zwischen Staat und Bürgerschaft. Unser Staat bleibt dank Ihrer wertvollen Arbeit auch bei hoheitlichen Aufgaben in engem Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern.“ Mit diesen Worten ehrte der Bayerischen Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, Albert Füracker, am Freitag im Landratsamt zwölf langjährige Feldgeschworene.
 
„Auch in Zeiten der Digitalisierung haben die Feldgeschworenen eine große Bedeutung bei Vermessungsarbeiten und Grenzfestlegungen“, betonte Landrat Willibald Gailler bei der Verleihung. Als örtlich angesehene und vereidigte Vertrauenspersonen tragen sie wesentlich dazu bei, Grenzstreitigkeiten und Nachbarzwist zu vermeiden und seien deshalb für das gute Zusammenleben in den Gemeinden und Dörfern wichtige Pfeiler, die zu Recht und mit Stolz die Ehrenurkunde des Finanzministers entgegennehmen können, so der Landkreischef. 
 
50-jährige Tätigkeit als Feldgeschworener:
 
Bittner Michael 92367 Pilsach
 
40-jährige Tätigkeit als Feldgeschworener:
 
Betz Gerhard Sulzkirchen 92342 Freystadt
Kratzer Xaver Sondersfeld 92342 Freystadt
Eglmeier Johann Klapfenberg 92331 Parsberg
Kipfstuhl Xaver Freihausen 92358 Seubersdorf
 
25-jährige Tätigkeit als Feldgeschworener:
 
Ferstl Karl Siegertshofen 92363 Breitenbrunn
Götz Sebastian Leiterzhofen 92363 Breitenbrunn
Mayer Josef Dürn 92363 Breitenbrunn
Meyer Ludwig Rasch 92363 Breitenbrunn
Dirigl Helmut Herrnried 92331 Parsberg
Holnberger Franz Xaver Darshofen 92331 Parsberg
Pirkl Georg Eglwang 92331 Parsberg
 
Zu den ersten Gratulanten zählten neben den Bürgermeistern auch der Chef des Vermessungsamtes Neumarkt, Direktor Ludwig Seger und Sachgebietsleiter Thomas Seger vom Landratsamt.
 
Nicht alle der Geehrten konnten an der Feierstunde teilnehmen. Sie erhalten die Dankurkunde von ihrem Bürgermeister.
 
Foto: Peter Ertel, Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung
 
« zurück


Diese Themen könnten Sie auch interessieren: