Das Nachrichtenportal für Neumarkt/OPf.
Montag, 27.02.2017 / 12:36:10 Uhr
Neumarkt/OPf.

10° C

 Nachrichten / Überregional

Mitgliederversammlung der SPD Arbeitsgemeinschaft 60plus

30.01.2017 Neumarkt.

Lebenserfahrung in die Politik einbringen – Generationenübergreifend agieren!

„Wir brauchen neue Leitplanken für eine zukunftsträchtige und vernünftige Politik“. Mit dieser Forderung eröffnete Vorsitzender Wolfgang Fesich die Mitgliederversammlung der SPD Arbeitsgemeinschaft 60plus im Unterbezirk Amberg-Sulzbach-Neumarkt. Die Seniorinnen und Senioren in der SPD trafen sich in Amberg in der „Alten Kaserne“ um Neuwahlen durchzuführen und um sich für den anstehen Wahlkampf einzustimmen.

In einem Grußwort hob die Amberger Bürgermeisterin Brigitte Netta die generationenübergreifende Zusammenarbeit von 60plus mit den Jusos hervor. „Ihr seid die größte und aktivste Arbeitsgemeinschaft der SPD und bringt eure große Lebenserfahrung in unsere Parteiarbeit ein.“ Netta wies daraufhin, dass auf Initiative von 60plus die SPD-Fraktion in Amberger Stadtrat einen Antrag zur Schaffung eines Seniorenbeirats für die Stadt Amberg gestellt hat.
Gerhard Kuhlik vom Bezirksvorstand von 60plus Oberpfalz sprach sich dafür aus, dass die SPD das Thema soziale Gerechtigkeit in den Mittelpunkt stellen soll. Eine ausreichende Altersversorgung, Veränderungen beim Mindestlohn sowie gerechtere Sozialversicherungsbeiträge müssten offensiv angegangen werden. „Die Nominierung von Martin Schulz als Kanzlerkandidat wird uns Schwung für den Bundestagswahlkampf geben.“
Der Direktkandidat für die Bundestagswahl Johannes Foitzik aus Neumarkt schwor die Mitglieder auf den anstehenden Wahlkampf ein. „Viele Menschen haben Angst um ihre Rente. Die Politik muss eine Lösung für dieses Problem anbieten, die vielen gerecht wird. Und das kann nur die SPD.“ Er zeigte sich davon überzeugt, dass die SPD mit Martin Schulz den Wählerinnen und Wählern einen sehr guten Kanzlerkandidaten präsentieren kann. Listenkandidat Martin Seibert aus Amberg forderte dazu auf, nicht mit Zukunftsängsten Politik zu machen, sondern man solle deutlich sagen, was man für die Zukunft tun werden.
In seinem Rechenschaftsbericht ging Wolfgang Fesich auf die vergangenen zwei Jahre ein. Neben den regelmäßigen Vorstandssitzungen arbeitete man in verschiedenen Projekten mit. Dabei würdigte er besonders das gemeinsam mit den Jusos installierte Zukunftsforum als Beispiel für einen intensiven inhaltlichen Austausch zwischen den Generationen. Bei der Erstellung von seniorenpolitischen Gesamtkonzepten in Kommunen war 60plus aktiv beteiligt. Bei all der inhaltlichen Arbeit kann aber auch die die Geselligkeit nicht zu kurz.
Bei den durchgeführten Vorstandswahlen wurde Wolfgang Fesich (Neumarkt) als Vorsitzender, Rosemarie Hentschel (Amberg), Lydia Losehand (Neumarkt) und Rainer Riedel (Neumarkt) als stellvertretende Vorsitzende gewählt. Weitere Vorstandsmitglieder sind Gerlinde Müller (Amberg), Heinz Netta (Amberg), Helene Schwanz (Sulzbach), Sonja Höcherl (Amberg), Sebastian Falk (Amberg), Ursula Rähr (Sulzbach), Rita Weber (Amberg), Helmut Losehand (Neumarkt), Kucharski Hermann (Kastl).
Zum Vertreter von 60plus im SPD-Unterbezirksvorstand Amberg-Sulzbach-Neumarkt nominierten die Delegierten ihren Vorsitzenden Wolfgang Fesich.

Foto: Dieter Weiß
 

« zurück


Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

HIER
KÖNNTE IHRE
WERBUNG
STEHEN

Anfragen per E-Mail an:
presse@neumarktaktuell.de